Die Geschichte des 6. Zuges

 

In den alten Unterlage des USK wird auch über die Gründung des Zuges berichtet.

(Quelle Günter Weinhold, Nachträge zur Geschichte des USK)

Am 7. Mai 1848 waren wieder Offiziers- und Unteroffiziers­wahlen. Zum Leutnant wurde Chr. Schulze gewählt und zum Unteroffizier A. Schmidt. Beide werden in der bewussten Urkunde vom 1. Dezember 1849 als Führer der 6. Division genannt. So ist auch hier anzunehmen, dass der Tag der Wahl der Tag der Gründung des 6. Zuges ist, nämlich der 7. Mai 1848.

 

In der Gliederung des Zuges stellte sich das so dar:

 

3.  (6.) Division = Leutnant Chr. Schulze

Unteroffizier A. Schmidt

1. Glied 6 Schützen

2. Glied 5 Schützen

 

Damals hießen die Züge noch Division. Aus der Zeit vor dem Krieg sind nur die Namen der Zugführer überliefert. 

 

 

Unsere Zugführer                                        Unsere Zugfeldwebel  
             
1914/1927   Willi Höltge Sen. II   1949/1954   Karl Keller
1928/1949   Christian Krause   1955/1958   Willi Krämer
1950/1953   Georg Weichelt   1958/1959   Helmut Gillys
1954/1956   Willi Höltge Sen. I   1959/1964   Karl Steinkamp
1957/1965   Hermann Albers   1965/1976   Werner Freitag
1966/1975   Karl Steinkamp   1977/1988   Fritz Steinkamp
1976/1991   Robert Mayer   1989/1992   Willfried Duckstein
1992/1998   Willfried Duckstein   1993/2002   Peter Stock
1999/2005   Thomas Mayer   2003/2005   Rainer Lippe
2006/2017   Klaus-Dieter Siebert   2006/2017   Hans-Peter Oelmann
2018-heute Andreas Böhm   2018-heute   Ohlaf Patzer

 

Neubeginn nach dem zweiten Weltkrieg

Im Jahre 1950 wurde der Stadt Gifhorn von der englischen Militärregierung die Erlaubnis für ein Schützenfest erteilt. Die Gewehre sowie die grünen Schützenröcke musste man allerdings schon im Jahre 1946 an die Militärregierung abliefern, so dass der Schützenkönig 1950 mit dem Luftgewehr ausgeschossen werden musste und zwar in einem Zelt, das man vor dem Schützenhaus aufgebaut hatte. Der Festwirt Adolf Busse ließ es sich aber nicht nehmen, ein köstliches Festessen zuzubereiten, bei dem der damalige Bürgermeister Kratz die Festrede hielt.

Der damalige Friseurmeister Christian Krause setzte sich für die Neugründung des 6. Zuges ein und warb folgende Mitglieder: Richard Rauls, Walter Heuer, Julius Weritz, Hermann Albers, Ernst Rudolph, Willi Höltge, Karl Böse, Fritz Saucke, Alwin Schmidt, Walter Kroll, August Wolters, Hermann Recke, Walter Janus, Fritz Becker jun. und Senior, Rudolf Georg, Karl Steinkamp, Heini Krüger, Helmut Gillys und Karl Mensing.
 
Aus der Festschrift 150 Jahre 6. Zug, Verfasser Helmut Gillys